Spulenwicklung

Magnetspulen zum Messen, Leiten, Prüfen, Bewegen und Sortieren


Wenn etwas elektronisch geöffnet oder geschlossen werden soll, Münzen geprüft und sortiert oder sogar Plattenspieler schweben und sich mit exakter Geschwindigkeit drehen sollen – leistungsfähige Sensor- und Magnetspulen sind unerlässlich.

Wir unterstützen bei der Entwicklung und fertigen Magneten mit verschiedenen Wicklungsmaschinen in jeder denkbaren Ausführung. Dabei beraten wir unsere Kunden bei der Konstruktion der Spulen in Abhängigkeit von den Leistungsanforderungen und Einsatzbereichen.

Qualitätssicherung wird bei uns groß geschrieben. Standardmäßigen testen wir die Drahtspannung, die Löttemperatur, die Durchschlagsfestigkeit und mit einem Soll/Ist Vergleich der elektrischen Werte verlässt keine Spule unsere Produktion, die nicht den Anforderungen entspricht.

  • Messspulenwicklung
  • Magnetwicklungen
  • Toroidspulen
  • Drosseln
  • u. a. spezielle Wicklungen

Materialien

Cu Drähte:
  • Durchmesser: 0,035 mm bis 1,0 mm;
  • 1L, 2L,
  • lötbar (IEC 317-20, IEC 317-51, IEC 317-23)
  • unlötbar (IEC 317-13)
Spulenkörper:
  • Standard
  • kundenspezifische Forderung (mit Werkzeugherstellung)
  • mit oder ohne Kontakte (Spulenausführung mit Kabel)

Maschinenpark

  • 6- 12 Spindel- bzw. Wickelmaschinen
  • Einzelspindel
  • Tischwickelmaschinen
  • Teroiden-Wickelmaschine
  • Lötautomaten
  • Mehrere LCR.Meter
    und andere Geräte für die Arbeitsoptimierung

Technologien

Wicklung:
  • 12-Spindelautomat (max. Spulendurchmesser 35 mm, max. Drahtdurchmesser 0,2 mm)
  • 8-Spindelautomat – bifilare Wicklung (max. Spulendurchmesser 60 mm, max. Drahtdurchmesser 0,2 mm)
  • 5-Spindelmaschine (max. Spulendurchmesser 80 mm, max. Drahtdurchmesser 0,3 mm)
  • 6-Spindelmaschine (max. Spulendurchmesser 90 mm, max. Drahtdurchmesser 0,8 mm)
  • Wicklungsmaschine für Toroidwicklungen (Draht 0,2 bis 1,0 mm ; OD: 5 – 50 mm; ID: min 3,5 mm)
  • Einzelspindelwicklungsmaschine (max. Spuledurchmesser 200 mm, max. Drahtdurchmesser 1,0 mm)

 

Löten:
  • Tauchlöten (halbautomatisch und/oder manuell)
  • Handlöten

 

Kontrolle:
  • Drahtspannungskontrolle
  • Löttemperaturkontrolle
  • Durchschlagsfestigkeitskontrolle
  • Kontrolle der elektrischen Werte (Ls, Lp,Rs,Rp, Rdc, Q, f= 100Hz – 100kHz)

Nächster Beitrag
Qualitätssicherung